Please assign a menu to the primary menu location under menu

HYPESOUL

Das H-2B-Programm hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Im Jahr 2008 hat DOL eine Regel zur Erstellung eines auf Deraatier basierenden Anmeldemodells für dieses Programm fertiggestellt. Um Verzögerungen im Bewerbungsverfahren zu vermeiden, könnten Arbeitgeber “bescheinigen” oder versprechen, dass sie Einstellungsverfahren anstelle der Aufsicht des Bundes und des Landes über diese Tätigkeiten abgeschlossen haben. DOL überprüft derzeit die Compliance bei der Einstellung durch Audits. (6) Die entsprechende Beschäftigungsregelung verpflichtet Arbeitgeber, US-Arbeitnehmern, die eine entsprechende Beschäftigung ausüben (Arbeitnehmer, die “die gleiche Arbeit” ausführen), mindestens die gleichen Löhne, Leistungen und Schutzmaßnahmen zu gewähren, die den H-2B-Arbeitnehmern gewährt werden. (20) Kleine Unternehmen sind besorgt darüber, dass die IRFA von DOL keine Befolgungskosten oder -belastungen für diese Bestimmung schätzt. Diese Bestimmung würde verlangen, dass entsprechende US-Arbeitnehmer und Bewerber auch die erhöhten Löhne von 3 bis 10 DOLLAR pro Stunde erhalten würden; DOL schätzt keine dieser Kosten ein. Kleine Unternehmen haben Advocacy mitgeteilt, dass dieser höhere Lohnsatz zum neuen Mindestlohn für die gesamte Belegschaft eines Unternehmens werden wird, wobei die Vergütung in allen Bereichen entsprechend steigen wird. Die IRFA von DOL erklärt, dass sie diese Kosten nicht quantifizieren kann, da die Agentur keine Daten darüber hat, wie viele entsprechende Arbeitnehmer dort bei H-2B-Arbeitgebern arbeiten. DOL schätzt die sonstigen Compliance-Kosten in seiner IRFA, indem sie davon ausgeht, dass ein “hypothetisches” kleines Unternehmen von durchschnittlicher Größe 50 Prozent seiner Belegschaft mit H-2B-Beschäftigten ausfüllt; DOL könnte ein ähnliches Modell verwenden, um einige Kosten aufgrund dieser Bestimmung zu berechnen. (21) DOL sammelt auch Daten von Arbeitgebern, die H-2B-Arbeitnehmer suchen, darüber, wie viele US-Arbeitnehmer sie derzeit in ihrer Belegschaft haben und die für diese Analyse verwendet werden könnten.

Details zur Verwendung dieses Musterbriefs finden Sie auf der Beschwerdeseite über Unterzahlung dieser Website. Informieren Sie sich über die Voraussetzungen für den Eintritt in den deutschen Arbeitsmarkt. Advocacy ist der Ansicht, dass die Umsetzung der beiden jüngsten DoLs Regelsetzungen kleine Unternehmen aus dem H-2B-Visumprogramm ausschließen könnte. In der ImmigrationWorks USA-Umfrage gaben 59 Prozent der Arbeitgeber an, dass sie ihr Unternehmen verkleinern oder schließen würden, wenn sie keine H-2B-Beschäftigten einstellen könnten. (36) Die Interessenvertretung freute sich, dass DOL die Umsetzung der H-2B-Lohnregel um fast ein Jahr verzögerte, um die Kosten dieser Regel für kleine Unternehmen zu decken, wodurch diese Regel für Löhne wirksam wurde, die für die am oder nach dem 1. Januar 2012 geleistete Arbeit gezahlt wurden. (37) Am 17. März 2011 legte Advocacy ein öffentliches Kommentarschreiben vor, in dem sie diese Verzögerung unterstützte und eine Schrittweiseung der höheren H-2B-Lohnsätze auf der Grundlage der Unternehmensgröße oder des Wirtschaftszustands empfahl. (38) Die Agenturen müssen in einem IRFA Alternativen zu Regulierungsvorschlägen prüfen. Die IRFA von DOL betrachtete nur eine Alternative, die die wirtschaftlichen Auswirkungen dieser Regel tatsächlich minimieren würde, eine Alternative zur Drei-Viertel-Zahlungsgarantiebestimmung, die es ermöglichen würde, diese Garantie für die Dauer der H-2B-Saison zu halten. Kleine Unternehmen, die am Runden Tisch von Advocacy teilnehmen, haben eine Liste bedeutender regulatorischer Alternativen vorgelegt, die Advocacy in diesem Schreiben detailliert beschrieben hat.

Advocacy empfiehlt DOL, diese Alternativen zu prüfen, um die Kosten der Regel für kleine Unternehmen zu minimieren. Darüber hinaus muss DOL die von Advocacy und kleinen Unternehmen empfohlenen Alternativen in seiner abschließenden regulatorischen Flexibilitätsanalyse analysieren.