Please assign a menu to the primary menu location under menu

HYPESOUL

6.2 Vertraulichkeitspflichten. Die empfangende Partei verfolgt die gleiche Sorgfalt, die sie verwendet, um die Vertraulichkeit ihrer eigenen vertraulichen Informationen ähnlicher Art zu schützen (aber in keinem Fall weniger als angemessene Sorgfalt) und (a) keine vertraulichen Informationen der offenlegenden Partei für Zwecke außerhalb des Anwendungsbereichs dieser Vereinbarung zu verwenden; und (b) es sei denn, die offenlegende Partei hat dies schriftlich genehmigt oder ist erforderlich, um die datenschutzrechtlich verankerten Rechte und Pflichten der empfangenden Partei, wie hier beschrieben, zu erfüllen, den Zugang zu vertraulichen Informationen der offenlegenden Partei auf die ihrer Mitarbeiter, Auftragnehmer und Erfüllungsgehilfen zu beschränken, die einen solchen Zugang für Zwecke benötigen, die mit dieser Vereinbarung im Einklang stehen. 4.2 Kundenverantwortung. Der Kunde wird die Sift-Dienste (die aus Gründen der Übersichtlichkeit die Analyseergebnisse enthalten) nur nutzen: (a) für betrugsdetektive und Präventionszwecke; b) im Einklang mit den Bestimmungen dieser Vereinbarung die Richtlinie über die Zulässigkeit der Dokumentation und des Sift (unter sift.com/aup), die Sift von Zeit zu Zeit vernünftig aktualisieren kann; und (c) in Übereinstimmung mit allen anwendbaren Gesetzen; und jede vertragliche oder sonstige Verpflichtung, die der Kunde gegenüber Dritten hat. Der Kunde ist allein dafür verantwortlich, dass seine (oder gegebenenfalls seine Kunden) die Nutzung der Sift-Dienste, einschließlich der Bereitstellung der Kundendaten, nicht gegen anwendbare Gesetze verstößt. Unbeschadet der Allgemeingültigkeit des Vorstehenden hat der Kunde das Recht zu gewährleisten, Sift kundengebundene Daten für die in dieser Vereinbarung vorgesehenen Zwecke zu übermitteln oder Zugang zu ihnen zu gewähren (und hat alle erforderlichen Zustimmungen oder Genehmigungen dazu eingeholt). 10.1 Laufzeit und Kündigung. Die Laufzeit dieser Vereinbarung beginnt am Datum des Inkrafttretens und wird fortgesetzt, solange Sift dem Kunden Sift-Dienste im Rahmen eines gültigen Bestellformulars zur Verfügung stellt. Jedes Bestellformular legt den ursprünglichen Bezugszeitraum für den jeweiligen Sift-Service fest, und sofern auf dem entsprechenden Bestellformular nichts anderes angegeben ist, verlängern sich diese Abonnementfristen automatisch um weitere (12) Monate, es sei denn, eine der Parteien gibt ihre Absicht, mindestens sechzig (60) Tage vor Ablauf der jeweils aktuellen Zeichnungsfrist nicht zu verlängern, schriftlich an. Nach Ablauf der ersten Zeichnungsfrist wird Sift dem Kunden, wenn die Preise von Sift steigen, mindestens sechzig (60) Tage im Voraus über die geplanten Erhöhungen informiert, wobei etwaige Erhöhungen in der folgenden Verlängerungslaufzeit wirksam werden.